Krabat

Pressetext Ostschweizer Tagblatt vom
3. Juni 2010:

"Im Anschluss an die Generalversammlung der Genossenschaft Kornhaus Vogelsang führten acht Lernende unter der Regie der Puppenspieler Ursula Bienz und Werner Bühlmann das Figuren-Schauspiel «Krabat» auf.

Im vergangenen September startete das Team zum Projekt «Krabat». Gemeinsam mit den begleitenden Puppenspielern Ursula Bienz, Leiterin des Marionetten-Theaters im Waaghaus in Winterthur, und Werner Bühlmann, Leiter der Tösstaler Marionetten in Rikon, erarbeiteten die Kornhaus-Auszubildenden die Geschichten-Struktur. Figuren entstanden unter Anleitung; das Handling musste erlernt und zur Routine gebracht werden. Gestalterische Elemente rundeten in Einklang mit Theater-Elementen wie Klang, Licht, Geräuschen und Musik das Figuren-Schauspiel «Krabat» nach Ottfried Preussler ab.
Es war für die Jugendliche neben ihrer Ausbildung eine intensive Probenzeit. Viel haben sie gelernt, Selbstvertrauen getankt, Kreativität erlebt und schlummernde Talente in sich entdeckt und geweckt.
Mit Freude und Intensität
Die intensive Teamarbeit, wobei über Monate hinweg jeder auf jeden angewiesen war, hat die jungen Menschen mit Sicherheit geprägt, womöglich verändert und – wenn ja – mit Sicherheit in positivem Sinn. Bis auf den hintersten und letzten Platz war der Vorführraum über der Kornhaus-Backstube besetzt, dicht gedrängt wartete das Publikum gespannt auf die Vorführung. Was es dort dann während einer guten Stunde mit grösstem Genuss verfolgen durfte, sprengte den Rahmen der Vorstellungskraft. Die Jugendlichen boten ein Schauspiel, das selbst Vergleiche mit Profis nicht zu scheuen brauchte. Die Intensität und die Freude am Spielen kamen in jeder einzelnen Szene zum Vorschein.
Keiner der acht Darstellerinnen und Darsteller, der seine Aufgabe nicht mit höchster Präzision und Hingabe gewachsen gewesen wäre. Die Geschichte «Krabats» ist jungen Menschen auf den Leib geschrieben. Sie erzählt von der Macht und ihren Verlockungen. Darüber wie jemand, der nicht aufpasst, sich darin bis zur schieren Verzweiflung verstricken kann. Der Müller- und Zauberlehrling «Krabat» findet aber einen Ausweg aus der Macht des Bösen und befreit sich mittels seines festen Willens, der Hilfe treuer Freunde und vor allem mittels der Hilfe der grössten Kraft auf unserer Welt – der Liebe – aus all den Zwängen und Verlockungen.
Mit Vertrauen in die Jugend
Die Zuschauerinnen und Zuschauer samt der Kornhaus-Leitung waren vom Gebotenen in jeder Hinsicht begeistert. Obwohl mit grossem Vertrauen in die Jugend ausgestattet, hätten sie ihnen eine Leistung dieser Qualität kaum zugetraut.
Was Ursula Bienz und Werner Bühlmann mit den Jugendlichen auf die Beine gestellt haben, verdient das Prädikat «Spitzenklasse», und man glaubt es den beiden Puppenspielern gerne, dass ihnen diese Arbeit einen riesigen Spass bereitet hat. Der einzige zu vergiessende Wermutstropfen wäre die Tatsache, dass ein derart sehenswertes Stück nicht noch weiteren Menschen zugänglich gemacht werden könnte."